Registrierung offen

Registrierung offen

Registrierung offen

Nachdem uns die erste Finanzierungsrunde ermöglicht hat, die Referenten zu verpflichten, haben wir den Point of no Return überschritten. Ein Meilenstein.
Wir haben damit einen Pflock einzuschlagen, das futurecamp wird auf jeden Fall stattfinden, und jetzt heisst es „Volle Kraft voraus!“ – die Registrierung zum ersten futurecamp ist nun offen!

Aus bisherigen Planungen landesverbandsübergreifender Veranstaltungen wissen wir, dass einige Landesverbände nur unterstützen, wenn bereits alles geplant ist und man sich lediglich anschließt. Andere Landesverbände sind mutiger, vertrauen auf die Expertise und Integrität, und sagen nach Vorstellung des Konzeptes Mittel zu. Daher gibt es eine Staffelung im Hinblick auf die Finanzierungsanfragen der Landesverbände. Mithilfe der bereits bestehenden Zusagen haben wir nun gebucht.

Da die Veranstaltung mit Kosten verbunden ist, kann es keine unendlich hohe Anzahl an Teilnehmern geben. Teile der Kosten lassen sich, wie beispielsweise Übernachtungskosten, auf einzelne Teilnehmer runterbrechen. Solange die Teilnehmer selber nichts bezahlen, haben wir hier also die Kosten aus dem durch die Landesverbände zugesagten Budget zu bestreiten. Auf die persönlichen Finanzen der Organisatoren möchten bzw können wir nicht zugreifen.

Wir zuvor beschrieben, erlaubt uns die aktuelle Finanzsituation 42 Teilnehmer. Wir setzen darauf, dass diese Zahl sich mit weiteren Zusagen anderer Landesverbände kontinuierlich erhöht. Gleichzeitig können wir nun die ersten Tickets „verkaufen“. Unsere Vorgehensweise ist daher wie folgt.

Es wäre ungerecht, wenn die unterstützenden Landesverbände ihren Mitgliedern die Teilnahme nicht ermöglichen könnten, weil Menschen aus anderen Landesverbänden die beschränkte Ticketzahl wegkaufen. Vielleicht besonders ärgerlich, wenn die Teilnehmer aus jenen Landesverbänden kommen, die sich bewusst gegen eine Unterstützung entschieden haben. Daher bekommt jeder unterstützende Landesverband zunächst 10 Ticketzusagen (auch der Landesverband Brandenburg, trotz der Zusage von 4.000 EUR!). Diese können die Landesverbände unter den Mitgliedern verteilen. Bei weitergehendem Interesse wird die Warteliste verlängert, und sobald durch höhere Mittel mehr Teilnehmer möglich sind, die nächsten Ticketzusagen freigegeben.
Dies ist der beste Modus, der uns eingefallen ist, um den unterstützenden Landesverbänden zu ermöglichen, dass ihre Zusage zu einer Mittelverwendung führt, die in ihrem Interesse ist. Selbstverständlich können die Landesverbände diese Tickets auch bundesweit zur Verfügung stellen, bzw an uns zurückmelden, so dass wir diese in den allgemeinen Verkauf geben.

Bitte beachtet: Dieses Verfahren leitet sich aus dem Status Quo im Hinblick auf die finanzielle Unterstützung ab, es kann sich daher ändern, wenn die Budgetrestriktion aufgeweicht wird.

Teilen

Leave a Comment

Über den Blog

Hier erzählen Mitglieder des Teams über die Entstehung des Camps, aktuelle Gedanken und auch weitere Informationen, die rund um das futurecamp interessant sein könnten.

jüngste Beiträge